Der Design Preis Schweiz ist ein Wettbewerb, der sich an designschaffende Schweizerinnen und Schweizer richtet sowie an Unternehmen, Institutionen und Produzierende, die im In- oder Ausland tätig sind. Auch ausländische Designerinnen und Designer, die in der Schweiz arbeiten, studieren oder bei einem Schweizer Unternehmen angestellt sind, können sich bewerben. Am 7. September haben wir die aufregende Nachricht erhalten, dass Dybuster Orthograph für den «Design Leadership Prize» in der Kategorie «Forschung» nominiert wurde. Im Interview mit unserem erstklassigen Designer Fraser Rothnie erfahren Sie, wie es zu der Nominierung kam.

Nominiert für den Designpreis Schweiz – Forschung / 2021

Fraser, warum stellst du dich nicht zuerst vor? Seit wann arbeitest du bei Dybuster und was sind deine Aufgaben?

Ich bin der leitende Designer hier bei Dybuster. Ursprünglich komme ich aus Schottland, lebe aber seit drei Jahren in der schönen Schweiz. Im März 2019 habe ich meine Position bei Dybuster angetreten und konnte seitdem mein Know-how bei vielen verschiedenen Projekten einbringen. Ein Höhepunkt dieser Arbeit war die Konzeption und Erstellung des Orthograph Belohnungssystems von Grund auf. Für dieses Projekt wurde ich auch ursprünglich eingestellt. Meine Aufgaben sind sehr vielfältig, da jedes Projekt so einzigartig ist. An einem Tag arbeite ich vielleicht an der 3D-Modellierung, am nächsten an einer spannenden 2D-Illustration. Die Arbeit bei Dybuster ist ein echtes Vergnügen für mich als Designer. Sowohl Christian als auch Nathanael schränken mich nie in meiner Kreativität und meinen Ideen ein. Ich liebe es, hier zu arbeiten, und zufälligerweise habe ich meine Dissertation über ein 3D-Belohnungssystem für widerwillige Leserinnen und Leser entwickelt, so dass sich der Kreis für mich bei Dybuster schliesst.

Was sind für dich die besonderen Herausfor-derungen bei der grafischen Umsetzung von kindgerechten Lernprogrammen?

Ein Aspekt, den ich bei der Gestaltung von Programmen für Kinder nie übersehe, ist die Einführung von Elementen, die einfach Spass machen. Isa (UX) und ich versuchen, saubere, moderne Designs zu erstellen, die diesen Sinn für Spass und Verspieltheit bewahren.

Welche Entwürfe haben wir eingereicht und welche Ambitionen hatten wir? In welcher Kategorie sind wir vertreten?

Wir haben bereits mehrere Preise bei anderen Wettbewerben gewonnen, aber keiner bezog sich auf das eigentliche Design der Software, an dem Isa und ich in den letzten Jahren sehr hart gearbeitet haben. Wir sind in der Kategorie „Forschung“ vertreten, da dies am besten zu dem passt, was wir bei Dybuster machen. Wir haben das Projekt „Orthograph“ zur Beurteilung, durch die Jury, eingereicht. Es beinhaltet das eigentliche multisensorische Lernen, das Marketingmaterial und das Belohnungssystem, bei dem die Benutzerinnen und Benutzer die Sterne, die sie beim Lernen verdienen, in ihrem eigenen Themenpark eintauschen können.

Haben wir die Kategorie selbst gewählt oder wurde sie uns zugewiesen?

Wir haben sie gewählt. Neben visuellem Material haben wir auch mehrere Forschungsarbeiten eingereicht, welche die Forschung hinter Orthograph untermauern.

Wie sah das Verfahren aus? Was passierte, nachdem wir unsere Bewerbung eingereicht hatten?

Nachdem wir die E-Mail erhalten hatten, dass wir ausgewählt worden waren, durften wir in Biel unser Projekt der Jury vorstellen. Wir haben auch eine Schülerin beim Training gefilmt, der Film wurde dann bei der Bekanntgabe der Nominierten verwendet.

Design Preis Schweiz Interview mit Fraser Rothnie & Dybuster CEO Christian Vögeli.

Unsere Nominierung wurde am 7. September bekannt gegeben. Wie geht es jetzt weiter? Wann wird der Gewinner oder die Gewinnerin bekannt gegeben?

Das wird bei der Preisverleihung im November 2021 bekannt gegeben.

Hast du schon andere Preise gewonnen?

Nicht direkt einen Preis, aber ich habe eine Universitätsmedaille für herausragende Leistungen in meinem Studienfach gewonnen, als ich meinen Abschluss an der Edinburgh Napier University gemacht hatte. Ich erhielt einen First Class Honors-Abschluss, bis heute bin ich sehr stolz darauf. Napier ist eine grossartige Universität, sie konzentriert sich auf den Erwerb praktischer Fähigkeiten. Bei Dybuster kann ich meine Kompetenzen optimal einsetzen.

Herzlichen Glückwunsch Fraser! Und vielen Dank für die spannenden Einblicke in deine Arbeit.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder