Am ersten Tag nach den langen Sommerferien schreiben viele Klassen einen Bericht über ihre Erlebnisse. Mit Papier und Stift gewappnet, legen die einen Kinder wie wild darauf los, die anderen beginnen nur ungern und glauben, nach wenigen Minuten schon fertig zu sein.

Unabhängig vom Eifer der Kinder stehen der Lehrperson beim Lesen der Erlebnisberichte manchmal die Haare zu Berge. Fehlende Einleitung, falscher Satzbau, ungenügende Rechtschreibung, immer die gleichen Satzanfänge, kein roter Faden und von einem schönen Schlusssatz weit und breit keine Spur. So viele Baustellen, dass die Lehrperson nicht weiss, wo sie überhaupt anfangen soll.

Kennen Sie das Gefühl? Kein Wunder, denn strukturiert und kreativ Schreiben ist anspruchsvoll. Nicht umsonst nennt man es die Königsdisziplin im Deutschunterricht.

Doch Hilfe naht und zwar vom sogenannten «Scaffolding».

In der Sprachdidaktik spricht man im Zusammenhang mit differenzierten, unterstützenden Aufgaben von Scaffolding (engl. „Gerüst“). Damit ist gemeint, dass die Lernenden mit differenzierten Aufträgen bei ihrer Arbeit begleitet werden. Die Aufträge bilden ein Gerüst, das mit der Zeit, wenn sich Routinen entwickelt haben, nicht mehr benötigt wird.

"Scaffolds" sind im Unterricht gewinnbringend, weil …
  • … sie den SuS Orientierung geben und die Entstehung/Einhaltung eines roten Fadens begünstigen.
  • … sich durch das wiederholte Üben korrekte Formulierungen, Wörter und Redemittel festsetzen.
  • … SuS die Struktur von allen Textsorten kennenlernen.
  • … sie binnendifferenziert einsetzbar sind.
  • … sie allen Kindern mehr Sicherheit während des Schreibprozesses geben und somit die Motivation steigern.
  • …durch diese alle Kinder komplexere Sprachleistungen realisieren können, als sie von sich aus dazu fähig sind.
Wie sehen solche "Scaffolds" konkret aus?

„Scaffolds“ eignen sich für alle Textsorten. Den Lernenden können sie ausgedruckt auf Papier dargeboten werden, damit die „Scaffolds“ während des Schreibprozesses unterstützend neben die Schreibarbeit gelegt werden können. Häufig werden Textstruktur und Textbausteine vorgegeben.

Die Textstruktur hilft den Lernenden zu verstehen, was  eigentlich getan werden muss. Diese wird als konkrete Anweisung formuliert, was zu schreiben ist.

Zum Beispiel:

  • Schreibe auf, wo du in den Ferien warst.
  • Schreibe auf, mit wem du die Ferien verbracht hast.
  • Schreibe zum Schluss einen Kommentar, wie dir deine Ferien gefallen haben.

Die Textbausteine zeigen den Lernenden, wie sie dies tun können. Diese bieten passende Formulierungen, Satzanfänge, Wörter, Redemittel oder ganze Sätze an. Es können “pfannenfertige“ sprachliche Mittel sein, welche die SuS direkt übernehmen können.

Zum Beispiel:

  • In den Ferien bin ich in der … Woche nach … gefahren / geflogen / gereist.
  • Meine Mutter / mein Vater / mein Bruder / meine Schwester/meine Geschwister haben mich begleitet.
  • Meine Ferien haben mir besonders gut gefallen, weil…
  • Diese Ferien fand ich nicht so schön, weil…
  • Das nächste Mal wünsche ich mir, dass…
Wie kann ich Scaffolds binnendifferenziert einsetzen?

Da nicht alle Kinder gleich viel Unterstützung im Schreibprozess brauchen, können „Scaffolds“ differenziert eingesetzt werden. Stärkere SuS schauen z.B. nur die Textstruktur an und klappen den Teil mit den Textbausteinen zurück. Für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf können die Textbausteine sehr ausführlich vorgegeben werden, und für DaZ-Kinder kann ein zusätzliches „Scaffold“ mit detailliertem Wortschatz erstellt werden.

Beispiel eines zusätzlichen "Wortschatz-Scaffolds" für eine Bildergeschichte

In unserem Webinar zu einer Bildergeschichte mit Schreiblabor zeigt Jasmin konkret, wie eine Bildergeschichte von A bis Z mit Hilfe von „Scaffolds“ durchgeführt werden kann:

Sobald die SuS über einen längeren Zeitraum immer wieder mit solchen „Scaffolds“ konfrontiert sind, werden sie sich Textstrukturen, Formulierungen und Redewendungen verinnerlichen. Und plötzlich müssen keine Haare mehr zu Berge stehen, weil die SuS dank diesen Hilfen zu kompetenten Schreibenden geworden sind.

Haben Sie Lust bekommen, ein „Scaffold“ gleich einmal im Unterricht einzusetzen? Hier geht es zur Word-Vorlage für eine Ferienerzählung, die Sie gemäss Ihren Bedürfnissen anpassen können.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder